Medienbildung im VzF: Tablets und Roboter für unsere Kinder

Im Jahr 2024 steht für den VzF Sahlkamp die Medienbildung im Fokus. Neben Fortbildungen, Elternabenden und der Einführung von Tablets in der pädagogischen Arbeit haben wir uns Anfang des Jahres mit Unterstützung des Integrationsbeirats Bothfeld-Vahrenheide drei Coding-Spiele angeschafft. So lernen unsere Kinder nicht nur den Umgang mit alltäglichen digitalen Gebrauchsmedien, sondern bekommen auch erste Einblicke in die Welt des Programmierens und der Robotik.

Das geförderte Projekt „Vermittlung grundlegender Programmierkenntnisse für Kinder durch Coding-Spiele“ beinhaltete die Anschaffung zweier KUBO Coding Starter Sets für unsere beiden Horte, den Kauf des Matatalab Tale-Bot Pro Bundles für die Kita sowie interne Schulung unserer Mitarbeitenden in der Nutzung der beiden Coding-Spiele. Anschließend wurden die Spiele in der pädagogischen Arbeit am Kind eingesetzt. Etwa 60 Kinder konnten sich bisher an der Nutzung der Geräte erfreuen.

Im Verlauf der Nutzung stellte sich zudem heraus, dass sich der Tale-Bot besonders gut in Kleingruppen für die Sprachförderung einsetzen lässt. Da der Roboter neben den normalen Programmierfunktionen auch über eine Sprachaufnahme und -ausgabefunktion verfügt. Somit kann das Gerät zukünftig sogar in der Krippe eingesetzt werden.

Neben dem Coding-Projekt beteiligt sich unser Verein auch am Programm „Kindgerechte Medienbildung“ (KiM) des Kultusministeriums Niedersachsen. Über dieses erhielten unsere Mitarbeitenden drei ganztägige Schulungen im Bereich Medienbildung. Dort wurde sowohl theoretisches Wissen vermittelt als auch praktische Anwendungsmöglichkeiten ausgetestet. Mit dem letzten Schulungstermin am 10. Juni haben unsere Mitarbeitenden ihre Sonderqualifikation abgeschlossen. Bevor der VzF Sahlkamp letztendlich auch die offizielle Auszeichnung als Medienkita erhält, wird es noch ein Evaluierungstreffen geben.

Den kompletten Zeitraum der Schulungen begleitete aber auch die Einführung von Tablets in die pädagogische Arbeit. Dies geht naturgemäß je nach Alter der Kinder in unterschiedlicher Geschwindigkeit vonstatten. Während die Horte bereits etliche Aktionen und Angebote mit dem Tablet veranstaltet haben und auch freie Tabletnutzungszeiten für die Kinder anbieten, beginnt die Nutzung des Tablets in den Krippen sehr niedrigschwellig und meistens nur für eine kurze Zeit.

Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass die Arbeit mit Medien ein großes Interesse und Engagement bei den Kindern hervorruft. Wir als Verein sehen es als Aufgabe an, diesen Wissensdurst der Kinder zu stillen und ihr Engagement mit pädagogischen Tipps zu unterstützen. Diese Aufgabe haben wir im Jahr 2024 angepackt und werden sie über die folgenden Jahre weiterentwickelt. Schließlich bewegt sich unsere Welt in digitalen Bereichen ständig weiter und wir wollen. Und auf diese Welt wollen und müssen wir unsere Kinder vorbereiten.

Titelbild: Kinder mit den “Tale-Bot”, Foto: D. Holtz